Stories über, von und mit Teddies und Bären -








Familie Bär von links:
Chris, Papa Gregory, Mama Burnie
vorne: Bunny Jane, daneben: Elsie

Mitarbeiter News
September/Oktober
2015

Das Leben zeigt uns sehr schnell was wirklich wichtig ist! 

Anstatt in Kanada unseren angekündigten 4-wöchigen Urlaub zu verleben, sind wir daheim geblieben.

Unser Abflug von Frankfurt nach Vancouver sollte am 19.08.2015 sein.

Am Freitag 14.08.  kam mein lieber Mann mit einer Notfalleinweisung für das Krankenhaus von unserem Arzt zurück. Wegen akuter, schwerer Herzrhytmusstörungen wurde er stationär im Krankenhaus behandelt. Seitdem musste er noch bei drei weiteren Krankenhausaufenthalten wegen seiner ständig wieder auftretenden Herzrhythmusstörungen behandelt werden.

Unsere Kanadareise musste leider storniert werden. Die Ärzte hatten die Reise strikt untersagt. 

Unsere kanadischen Freunde sind genauso erschrocken und enttäuscht wie wir. Selbstverständlich sind sie aber mit uns darüber einig, dass die Gesundheit immer Vorrang hat. Nicht auszudenken, wenn diese Beschwerden während unserer Rundreise aufgetreten wären!

Die Bärenredaktion fasste schnell den Entschluss einen bärigen Stellvertreter zu unserem Enterich Bubsy und seiner Familie nach Vancouver zu schicken.
Genauer gesagt, handelt es sich um eine Stellvertreterin, nämlich unsere bezaubernde Eisbärlady Burnadette Bär (genannt Burnie) geb. Bearmani.
Sie wurde in der kanadischen Provinz Nova Scotia von unserem alten Freund Snuffy Bearmani angefertigt (sie bevorzugt wie alle Bären den Begriff 'geboren'). Burnie ist also ein Unikat und für uns alle unersetzlich.
Gregory ist ihr Ehebär und sie haben bisher zwei kleine Bearmani-Bärenkinder und eine kleine weiße Hasentochter. 

Eigentlich wollte die gesamte Familie mit uns zusammen nach Kanada reisen. Da diese Reise leider storniert werden musste, beschloss Burnie kurz und bündig: "Ich werde in einem Paket nach Vancouver reisen!"
Wow! Kanadische Eisbärinnen sind tough und mutig, so trat sie ihre lange Reise  am 18.08.2015 mit dem Reiseunternehmen DHL/Canada Post an.
Nach zwei Wochen war es dann endlich soweit, dass ein überglücklicher Enterich und sein Bärenbruder Marley Burnie aus ihrem Paket herausholen konnten.

Seitdem erlebt sie jeden Tag neue Abenteuer mit ihren Freunden. Sie hat versprochen ein Reisetagebuch zu führen. Dieses werde ich dann in Buchform bringen, damit unsere Leser/Innen daran teilhaben können.

So kommt es wohl doch noch zu einem kleinen Happy End!

Gregory und ich halten Sie weiter auf dem Laufenden über Burnies kanadische Abenteuer in British Columbia!

Ihre Bärbel Thetmeyer




Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint